Die Burrweiler Mühle.

«Ein Stück vom Paradies» reklamieren für ihr Haus die Gastgeber Michaela und Christian Wiss.

Wie bei allen unserer Besuche für reisemagazin.tv check-in kommen wir privat und wir vergeben keine Sterne, Kochmützen, oder ähnliche Dinge, sondern wir geben unseren Eindruck wieder, den wir von Haus, Personal, Küche bekamen - ganz subjektiv und ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Natürlich bewerten wir auch. Das macht Euer Leben einfacher, finden wir, und es lässt sich dann auch schneller vergleichen.

reisemagazin.tv in der Burrweiler Mühle

reisemagazin.tv check-in, Ranking Burrweiler Mühle:
6.25 / 10

reisemagazin.tv Check-in: Die Restaurant-Terrasse

Das Ambiente

Das Wetter war sehr schön, als wir die Burrweiler Mühle besuchten. Wir hatten einen Tisch im Gartenbereich gebucht. Direkt am Teich konnten wir die umherschwirrenden Libellen beobachten und uns an einem kecken Spatz erfreuen, der immer mal wieder guckte, ob vielleicht irgendwo noch etwas für ihn auf den Boden gefallen war. Der Platz war ein wenig beengt durch die geringe Breite des Weges zwischen den einzelnen Tischen. Der Blick auf die nahen Weinberge und die Anlage des Gartens erinnerte uns etwas an die (sehr viel grösseren) Anlagen in Südafrika, wozu die Temperaturen (33°) an dem Tag auch ihr Übriges beitrugen.

Freundlichkeit/Höflichkeit des Personals

Die Damen des Personals benehmen sich ohne Fehl und Tadel.

Herzlichkeit des Personals

Auch hier gibt es nichts Ernsthaftes auszusetzen. Eine junge Dame benötigt etwas mehr Zeit, die andere etwas weniger. Meist scheinen sie bei Ihrer Zuwendung gebremst durch den Stress, den ihre Aufgabe mit sich bringt. Man ist nicht der einzige Gast des Hauses. Diesen Balanceakt bekamen alle Damen, mit denen wir zu tun hatten, sehr nett hin.

Menü, Auswahl

Das Angebot ist reichhaltig. Die Karte ist übersichtlich aufgemacht. Beim Dessert hätten wir etwas mehr Auswahl erwartet.

reisemagazin.tv's Wahl: Saltimbocca mit Linguine

reisemagazin.tv's Wahl: Landuro Steak

Hat's uns geschmeckt?

Diese Gerichte hatten wir uns ausgesucht:

Salat vom Buffet; Landuro Steak Schweinerückensteak mit natürlichem Fettrand gebraten vom einheimichen Landuro Bio Schwein mit hausgemachter Bärlauchbutter und Saltimbocca mit Linguine sowie Walnussbecher: 3 Kugel Premium Walnusseis an Walnüssen, Walnusssauce und Sahne.

Der Salat vom Buffet ist verlockend, schmeckt gut, aber man sollte Selbstdisziplin üben, besonders, wenn man hungrig dort hin geht und das Hauptgericht erfolgreich verdrängt. Das Schweinerückensteak war gut, die Abschnitte der gereichten Kartoffeln waren auch noch kurz vor dem letzten Bissen warm. Beim zweiten Gericht, dem Saltimbocca reichten sowohl Fleisch als auch Nudeln zum Genuss. Das Walnusseis war okay.

Preis-Leistungsverhältnis

Dieser Punkt ist, wie immer, kompliziert (denn auch Fish & Chips zu £ 1.25 kann ein perfekt sein). Hier fanden wir leider eine Diskrepanz zwischen der Gesamtqualität der Gerichte und dem aufgerufenen Preis.

Würden wir das Haus guten Freunden empfehlen? (Wahrscheinlichkeit)

Wahrscheinlich schon. Auf jeden Fall würden wir empfehlen, einen Fahrer vorher «auszugucken» , denn das Restaurant liegt ausserhalb der Reichweite eines gemütlichen Spaziergangs, was auch der Grund war, weswegen wir auf Wein verzichten mussten und uns an alkoholfreier Apfel-, bzw. Trausbensaftschorle labten.

reisemagazin.tv besucht die Burrweiler Mühle