Weinland Südafrika.

Mont Rochelle Mountain Vineyards.

Mont Rochelle Mountain Vineyards.

Ort: Dassenberg Road, Franschhoek

Gegenüber den Klein Dassenberg Bergen stösst man auf diesen malerischen, einzigartigen Keller, der sein Aussehen durch den historischen Ursprung erhielt. Früher eine Baracke zum Verpacken von Früchten wurde das Gebäude vor 150 Jahren gebaut. Wein wurde zum ersten Mal 1994 angebaut. 2001 kaufte Miko Rwayitare das Anwesen und wurde zum ersten Schwarzafrikaner, der ein Weingut in Südafrika betreibt.

Die Philosophie ist einfach: «lass es traditionell bleiben». Dies erlaubt, alle Weine so zu bauen, wie es von der Natur aus beeinflusst wird. Nur, wenn es unumgänglich ist, greift der Winzer ein und interveniert. Diese Philosophie erlaibt Mont Rochelle weine zu produzieren, die leicht zu trinken, gut strukturiert und von hoher Qualität zu jeder Gelegenheit passen. Qualität wird hier zur zweiten Natur und man bemüht sich, ausschliesslich Qualität herzustellen.

Mont Rochelle ist ein Weingut, auf dem 16 der 33 ha mit Wein bepflanzt sind und Sauvignon Blanc, Chardonnay, Merlot, Shiraz und Cabernet Sauvignon hervorbringen. Die Weinberge liegen zwischen 250 und 400 m über dem Meeresspiegel, was eine grosse Bandbreite des Mikroklimas nach sich zieht.

Mediterrane Bedingungen im Western Cape heissen trockene Sommer und hoher Niederschlag von 1.000 mm im Winter. Das Tal von Franschhoek bekommt auch den südöstlichen Wind, der mit kühlerer Luft eine längere Reifezeit und so zu einer physiologisch reiferen Frucht führt.

Der 150 Jahre alte Weinkeller war früher eine Fruchtverpackungsstation für die frühen Siedler. Seit es in einen traditionellen Weinkeller umgebaut wurde, können hier nun fast 110 t Reben in jeder Saison verarbeitet werden. Diese kleineren Mengen bedingen die Konzentration auf Qualität, denn auf Quantität. Rostfreie Stahltanks helfen bei der Herstelklung von glasklarem Weisswein, während Fässer für den Rotwein bevorzugt werden. Der Winzer ist immer vor Ort, um den Anforderungen des Weins gerecht zu werden - und manchmal kann man ihn irgendwo in einer Ecke sehen, wo er einen älteren Jahrgang probiert.