Weinland Südafrika.

Solms Delta Winery.

Solms Delta Winery.

Ort: Franschhoek

Solms-Delta ist eine einzigartige Erfahrung und weit mehr als man von einem Weingut normalerweise erwarten würde. 15 km ausserhalb von Franschhoek im Herzen des Kapweinlandes gelegen, werden hier nicht nur klassische Weine zelebriert, es gibt auch eine Reihe weiterer, jahreszeitlich unterschiedlicher Highlights.

Auf dem Gut, das als Delta bekannt war, begann mit dem Pfalnzen von Weinstöcken im 17. Jahrhundert. Aber erst im Jahre 2001 begann man, die schmerzliche Geschichte, auf der die südafrikanische Weinindustrie aufgebaut worden war, aufzuarbeiten. Dazu gehörte die Übergabe erheblicher Anteile an die historisch benachteiligten Pächter des Gutes, sowie die Einrichtung eines Museums, dass dem Besucher einen authentischen Eindruck vermittelt und die nackten Fakten nicht einfach übertüncht. Es zeigt schlicht die Geschichte mit allen Aspekten, speziell die persönlicchen Erfahrungen, die der enteignete Khoe-San machen musste, über die ersten Siedler und über duie heutigen, hier ansässigen Arbeiter, die sich noch zu gut daran erinnern, was es in der Zeit der Apartheid hiess, Farmarbeiter zu sein - aber auch die Wünsche und Träume für die Zukunft.

Solms-Delta Wein ist die klassische Mischung mit dem gewissen Extra. Die Solms-Wijn de Caab Sorte, die 2005 vorgestellt wurde, besteht vollständig aus Reben von der Rhône. Zwei dieser Weine wurden mit der traditionellen Methode des Trocknens hergestellt. Die Solms-Hegewisch Weine, ab 2006 auf dem Markt, werden vollständig aus getrockneten Trauben hergestellt. Sie sind intensive, schwere Weine. Die leichteren Solms–Astor Weine, die aus einer ungewöhnlichen Mischung von Kapweinsorten hergestellt werden, gibt es seit 2008.

Die Besucher des Solms-Delta Weingutes dürfen sich frei auf die persönlichen Interessen gestaltete Touren freuen, die sie zu einem Ausgrabungsort mit Funden aus der späten Steinzeit führen, dem ausgegrabenen Fundament des alten Herrenhauses aus dem 17. Jahrhundert, sowie vielen kolonialen Bauten in unterschiedliche Restaurationszustand. Es gibt einen magischen Wald mit seltenen Kampherbäumen, amerikanischem Gelbholz und Eichen - einschliesslich dem 300 Jahre alten National Champion Baum - und es gibt im Schatten der majästetischen Drakenstein Berge einen Pfad entlang einem Bach und Teich, der voll von Forellen ist.