Going Places!
Abenteuer in Namibia

Straussen-Kindergarten

Reparatur des Pressefahrzeugs.

reisemagazin tv: Frankreichs Regionen.

Abenteuerfahrt durch Namibia

Für die, die eine abenteuerliche Reise machen wollen, ist der Nordwesten Namibias die richtige Wahl. Unberührtes, unglaublich beeindruckendes Land liegt vor den Rädern des Geländewagens.

Entlang der Skelettküsste auf gefühlt unendlichen Stränden mit vor sich hin rostenden Schiffswraks und auf der anderen Seite flankiert von Wanderdünen geht es Stunde um Stunde voran. Hier ist der Reisende wirklich ganz allein und auf sich gestellt - mit nur dem einem Gedanken, ob das Auto diese Reise unversehrt überleben wird.

Anzeige

reisemagazin TV check-in. Die Empfehlungen, wo wir unsere kulturelle Begeisterung gern teilen.

Devil's Trip

Windhoek

Windhoek (Windhuk) ist die grösste Stadt in Namibia und – in gewisser Weise – ist Windhoek auch die einzige wirkliche Stadt im Lande. Die schmucke namibische Hauptstadt liegt auf 1.650 Metern Höhe malerisch in einem Talkessel, gesäumt von den Erosbergen im Norden und den Auas Bergen im Süden. Nach Westen hin erstreckt sich das Khomas Hochland in Richtung Namib und Küste.

Auf dem Weg zur Frans-Indongo-Lodge

Die Frans-Indongo-Lodge gehört zu den Highlights einer Namibia Reise. Sie liegt inmitten einer 17.000 ha (170 km²) grossen Farm mit Dornbusch-Savanne, die nur noch zu einem kleinen Teil für den landwirtschaftlichen Betrieb genutzt wird. Der Schwerpunkt liegt auf der Hege des Wildes.

Etosha National Park

Der Besuch des Etosha National Parks gehört zu den Highlights einer Namibia Reise. Etosha umfasst eine Fläche von über 22.000 km² und wurde bereits 1907 von der Deutsch-Südwestafrikanischen Verwaltung zum Wildschutzgebiet erklärt. Im Zentrum liegt eine ausgedehnte Salzpfanne, umgeben von Gras- und Dornsavannen, Mopane-Buschland im Westen sowie Trockenwald im Nordosten.

Kunene

Episode 1 und 2

Das Damaraland erstreckt sich im Nordwesten Namibias südlich des Kaokovelds zwischen Erongo und der Etosha Pfanne. Wenngleich der Name Damaraland heute weiterhin gebräuchlich ist, stammt er noch aus Zeiten der Homelands, und das Damaraland ist heute hinsichtlich der Verwaltung ein Teil der Kunene Region. Das Damaraland wird – nach wie vor – überwiegend von den Damara bewohnt, die zusammen mit den San (Buschleute), zu den ältesten Einwohnern Namibias gezählt werden. Ihre Sprache gehört zu den Khoisan-Dialekten.

Diese Gegend ist insgesamt sehr spärlich besiedelt, karg, ausgedörrt und wild. Dem Besucher eröffnen sich auf der Fahrt durch das Gebiet immer wieder grandiose Landschaften mit bizarren Bergen und weiten steinigen Ebenen. Nur selten trifft man auf Menschen und Siedlungen. Dafür gibt es noch wild lebende Nashörner und Wüsten-Elefanten, hauptsächlich im westlichen Teil.

Epupa Falls

Das einsame Kaokoveld (Kaokoland) im Nordwesten Namibias mit der Distrikthauptstadt Opuwo zählt zu den besonders unberührten Regionen Namibias. Das schwer zugängliche Gebiet südlich des Kunene-Flusses und nördlich von Sesfontein kann nur unter expeditionsmässigen Bedingungen in Geländefahrzeugen und möglichst unter der Leitung eines erfahrenen Führers bereist werden. Die rauhen Pisten im Kaokoland sind kaum beschildert. Oft sind sie extrem steinig oder tief sandig. Es gibt keine Unterkünfte, sondern nur einige wenige Campingplätze im Kaokoveld. Übernachtet wird oft auch einfach in der Wildnis.

Anzeige

reisemagazin TV check-in. Die Empfehlungen, wo wir unsere kulturelle Begeisterung gern teilen.

van Zyl's Pass

Episode 1 und 2

Schon die D3703, von der aus man zum berüchtigten van Zyl's Pass abbiegt, hat es in sich. Schnelles Vorankommen ist hier unmöglich. Die Fahrbahn besteht nicht etwa aus Kies, sondern aus den blanken Felsen oder grossen Steinen. Selbst mit den Geländewägen muss man die Route mit Bedacht wählen um nicht aufzusetzen. Entlang des Weges gibt es einige Himba-Siedlungen. Hier leben die Menschen ihr traditionelles Leben. Harry hatte mit einem der Himba-Ranger abgemacht, dass wir eine Siedlung von innen betrachten durften.

Der Van-Zyl's-Pass kann nur von Osten nach Westen befahren werden. Man kann ihn nicht in der Gegenrichtung hinauffahren. Mit unserer Karawane von 12 Geländefahrzeugen benötigen wir ungefähr vier Stunden, bis wir in sengender Hitze alle die Passdurchfahrt geschafft haben. Auf der anderen Talseite setzen wir unseren Weg fort, der uns über eine riesig breite Sandpiste nach Norden ins Mariental führt.

Marienflusstal

Die Fahrt durch das einsame Marienfluss Tal gehört zu den schönsten Landschafts-Erlebnissen im Kaokoveld überhaupt. Die Aussicht von der Passhöhe des Van Zyl's Passes ins leere und weite Marienflusstal ist überwältigend. Wir biegen in Richtung Norden ab, wo wir nach etwa 40km die Zebraberge erreichen. Hier müssen wir die erste unplanmässige Pause einlegen, denn ein Radlager hatte sich festgefressen und konnte nicht vor Ort repariert werden. Also war eine Nachtschicht angesagt, um ein neues Lager in Empfang zu nehmen.

Puros

Von den Zebrabergen im Marienflusstal aus fuhren wir weiter, jetzt aber nach Süden. Wir erreichten die Red Drum und das Hartmanns Tal. Dieses Tal liegt zwar viel dichter am Atlantik als das Marienfluss Tal, ist aber noch viel trockener. Puros selbst war für uns wichtig, um frisches Wasser in unsere Tanks zu füllen und Ansätze der Zivilisation, wie eine Dusche auf einem Campingplatz (!) zu geniessen. Das Camp liegt in der Nähe des Dorfes Puros (auch Purros) am Trockenbett des Hoarusib. Von hier aus ging unsere Fahrt weiter nach Süden zum Hoarusib und Hoanib, deren Flussläufen wir folgen wollten.

Durch Hoarusib und Hoanib

Die der unzureichenden Technik geschuldeten Zwangspausen schliessen unerbittlich das Zeitfenster zum Beginn der Regenzeit. Sollte uns das Wasser den Rückweg abschneiden oder erneut etwas Gravierendes geschehen, hat unser Guide Harry mit seiner Mannschaft ein echtes Problem, unsere Gruppe von hier wieder unversehrt in die Zivilisation zurück zu bringen. Das schwer zugängliche Gebiet südlich des Kunene-Flusses und nördlich von Sesfontein kann nur unter expeditionsmässigen Bedingungen in Geländefahrzeugen und sollte nur unter der Leitung eines erfahrenen Führers und mit wenigstens drei Fahrzeugen bereist werden, mit denen man sich gegenseitig helfen kann. Die Pisten in dieser Region sind nicht beschildert und folgen den Flussläufen.

Das schwer zugängliche Gebiet südlich des Kunene-Flusses und nördlich von Sesfontein kann nur unter expeditionsmässigen Bedingungen in Geländefahrzeugen und sollte nur unter der Leitung eines erfahrenen Führers und mit wenigstens drei Fahrzeugen bereist werden, mit denen man sich gegenseitig helfen kann. Die Pisten in dieser Region sind nicht beschildert und folgen den Flussläufen. Weiche Sandpisten wechseln sich ab mit feuchten Schlammlöchern, die die Durchschnittsgeschwindigkeit stark herabsetzen können. Nur mit vereinten Kräften kommen wir voran bis eine tödliche Gefahr lauert.

Saddle Hill Trip

Maltahoehe

Maltahöhe liegt 110 Kilometer westlich von Mariental am Ende des asphaltierten Teils der C19 Pad und ist insofern bequem zu erreichen. Der Name des Ortes stammt von Hauptmann Henning von Burgsdorf, der hier einen Posten der Schutztruppe errichtete und ihn nach seiner Frau Malta benannte. Der kleine Ort Maltahöhe hat rund 2000 Einwohner und dient in erster Linie der Versorgung der umliegenden Farmen. Viele Besucher steuern zuerst das Maltahöhe Hotel an. Hier gibt es eine beliebte Bar mit deutschem Flair

Luederitz

Lüderitz war stets ein etwas verschlafener und beinahe skurriler Ort, der aber gerade daher seinen Reiz bezog. Die Gründerstadt Namibias – sie zählt heute ca 20.000 Einwohner – am Rande der Namib Wüste wurde einst auf den nackten Granitfelsen gebaut und ist den oft stürmischen Atlantikwinden ausgeliefert wie kein anderer Ort in Namibia. Auch Seenebel und gelegentliche Sandstürme tragen zu dem hier vorherrschenden rauhen Klima bei.

Skelettküste

Der Namib-Naukluft Park ist mit einer Gesamtfläche von rund 50.000 km² Namibias grösstes Naturschutzgebiet. Es umfasst einen rund 100 bis 150 km breiten Gürtel entlang der namibischen Küstenwüste, der im Norden am Swakop Flusstal beginnt und sich im Süden bis zur B4 Strasse nach Lüderitz erstreckt.

Saddle Hill

Der überwiegende Teil dieses riesigen Gebietes ist für Menschen nicht zugänglich. Lediglich den kleinen Abschnitt nördlich des Kuiseb Flusses, das Naukluft Gebirge sowie das Sossusvlei in den Dünenfeldern kann man besuchen.

Anzeige

reisemagazin TV check-in. Die Empfehlungen, wo wir unsere kulturelle Begeisterung gern teilen.