Burgen - Schlösser - Herrenhäuser

Burg Eltz

von Bert Schwarz

Die Burg Eltz ist eine Höhenburg aus dem 12. Jahrhundert. Sie liegt im Tal der Elz, die das Maifeld von der Eifel trennt, südlich der Ortslage auf der Gemarkung der Ortsgemeinde Wierschem in Rheinland-Pfalz auf 320 m Höhe. Das Bauwerk gehört zu den bekanntesten Burgen Deutschlands. Wie das Schloss Bürresheim und die Burg Lissingen ist es eine jener Befestigungsanlagen in der Eifel, die niemals erobert werden konnten.

Burg Eltz

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2016

Geschichten von Burgen, Schlössern, Herrenhäusern
Château des Milandes
Hier war das Zuhause von Josephine Baker.
Château de Castelnaud
Die ältesten Dokumente erwähnen die Burg im 13. Jh.
L'Hôtel-Dieu
Dieses Herrenhaus in Hautefort beherrbergt eine bemerkenswerte Medizintechnik-Sammlung
Château d'If
eine Inselfestung, die den Zugang zum Alten Hafen von Marseille bewacht
Burg Eltz
ist eine jener Befestigungen, die nie erobert werden konnten.
Burg Landeck
Ungewöhnlich ist der Standort dieser Burg.
Burg Trifels
war eine Kaiserburg und die Lieblingsburg Kaiser Barbarossas
Hambacher Schloss
Es gilt als Sinnbild der Demokratie in ganz Deutschland.

Diese Burg ist aus vielen, verschiedenen Gründen aussergewöhnlich. Um dies wirklich abschätzen zu können, müsst Ihr Euch mit der Geschichte dieses Ortes beschäftigen, auch wenn so etwas üblicherweise eher langweilig ist. Umfassend, und vor allem mit den Jahreszahlen,findet Ihr auf Wikipedia Informationen, die wir hier nur anreissen wollen.

Die Burg im Tal des Elzbaches (auch: Elz) wurde wahrscheinlich zu Beginn des 12. Jahrhunderts an einem Handelsweg zwischen dem Moselland und dem fruchtbaren Maifeld erbaut. Der Name Eltz wird erstmals 1157 in einer Schenkungsurkunde Friedrichs I. Barbarossa erwähnt, in der «Rudolphus de Elze» als Zeuge auftritt. Der spätromanische Bergfried Platt-Eltz und Reste des romanischen Wohnhauses sind heute noch erhalten.

© Bearbeitung: Bert Schwarz
Burg Eltz © Bert Schwarz

Die Burg wird auf drei Seiten von der Elz umflossen und ragt auf einem bis zu 70 Meter hohen, elliptischen Felskopf empor. Die Erbauer orientierten sich bei der Anlage an der Form der Felsformation. Dadurch entstanden die teilweise ungewöhnlichen Grundrisse der einzelnen Räume.

Zu einer ersten Stammesteilung der Herren von Eltz kam es noch vor 1268 unter den Brüdern Elias, Wilhelm und Theoderich, wobei die Burg und die dazugehörigen Güter unter den drei Brüdern aufgeteilt wurden.